Metzer Straße / Außenmauer

Am 13. Januar 2000 gab es eine Ausschreibung für die Neugestaltung des ehemaligen Lagers. Die beiden Architekten Nils Ballhausen und Roland Poppensieker bekamen schließlich den Auftrag. Ihr Projekt hatte den Namen „Hotel der Erinnerung“. Das was ihr hier auf der Mauer sehen könnt, stammt ebenfalls von diesen beiden. „HOSTAL HOSTILE HOTEL HOSTAGE GOSTIN OSTILE HOSTEL HOSTIL HOST“. Die Worte stehen für: HOSTAL = spanisch: Gasthaus, Hotel; HOSTILE = französisch: feindlich, englisch: feindlich gesinnt; HOTEL = deutsch, englisch, französisch; HOSTAGE = englisch: Geisel; GOSTIN = Stamm slawischer Worte, z. B. GOSTINICA, im Russischen gebräuchlich für Hotel; OSTILE = italienisch: feindlich, feindselig; HOSTEL = englisch: Herberge; HOSTIL = spanisch und portugiesisch: feindlich, feindselig; HOST = englisch: Gastgeber, Wirt, tschechisch: Gast. Diese Wörter scheinen nicht zusammenzupassen, sollen so aber auf die wechselvolle Geschichte des Ortes aufmerksam machen. Früher ein Lager, heute ein Hotel.