Widerstandskämpfer aus Lebach

In Lebach ging der Widerstand gegen Hitler und die Angliederung ans Deutsche Reich insbesondere von katholischen Status quo Anhängern aus. Finanziell unterstützt wurde die Arbeit der Antifaschisten vom jüdischen Mitbürger Karl Stern.

Karl Schwarz aus Gresaubach, Bergmann und Maurer, war in der KPD und Einheitsfront aktiv. 1936 wurde er verhaftet und in KZs verschleppt. Ende 1938 wurde er zwar entlassen, 1942 aber erneut inhaftiert, da er weiterhin im Widerstand aktiv war.

Aus Thalexweiler stammte Walter Scherer, der 1940 als erster deutscher Toter (Mai 1940) im KZ Hinzert verzeichnet ist.

Ebenfalls aus Thalexweiler stammte Michael Engelniederhammer, der bereits 1933 für über 2 Jahre nach Dachau musste. Von dort kam er in eine SS-Strafeinheit. Auch dort setzte er seinen Widerstand fort, weshalb er 1944 wegen "Wehrkraftzersetzung" in Warschau verurteilt und erschossen wurde.

An diese mutigen Männer erinnert in Lebach nichts.

Der ganze Artikel ist hier zu finden.

Die Aktion 3. Welt Saar hat mehrere Broschüren "Gegen das Vergessen" herausgegeben, in der landkreis-spezifisch an Opfer und Täter des NS-Regimes erinnert wird.