Gustav Regler - Widerstandskämpfer gegen die Nazis

Gustav Regler wurde 1898 in Merzig geboren. Er ist der bekannteste Schriftsteller des Saarlandes und kämpfte 1935 gegen den Anschluss des Saargebiets an Hitler-Deutschland. In seiner Erzählung "Nix wie hemm" beschreibt er seinen Spießrutenlauf zum Wahllokal.

Er kämpfte auch in den Internationalen Brigaden im Spanischen Bürgerkrieg.

1955 in der Saarabstimmung war er für das Saarstatut. Dem Vorsitzenden der DPS (Demokratischen Partei Saar), Heinrich Schneider, sagte er deutlich ins Gesicht, was er von dessen lupenreiner NS-Vergangenheit hielt.

Das Saarland tat sich lange Zeit mit Gustav Regler schwer. 1960 erhielt er den ersten Saarländischen Kunstpreis für Literatur. Ministerpräsident Franz-Josef Röder (früheres NSDAP-Mitglied) kam weder zur Verleihung noch unterschrieb er die Urkunde. Erst 1970 wurde Regler im Saarland etabliert.

Am Seffersbach befindet sich der Gustav-Regler-Platz und ein Gedenkstein. Die Stadtbibliothek Merzig beheimatet seine Sammlung.

Der ganze Artikel über Gustav Regler ist hier zu finden.

Die Aktion 3. Welt Saar hat mehrere Broschüren "Gegen das Vergessen" herausgegeben, in der landkreis-spezifisch an Opfer und Täter des NS-Regimes erinnert wird.