Johann Adam Huber und die Kinder Weiß

Der Urexweiler Händler Johann Adam Huber hatte europaweite Geschäftsverbindungen, so auch zu Juden, weshalb er von der Gestapo verhaftet wurde. Ihm gelang die Flucht, doch wurde 1,5 Jahre später erneut gefasst und zu 2,5 Jahren Zuchthaus verurteilt. Anschließend wurde er im KZ ermordet. Sein Warenlager wurde dem "Volksvermögen" einverleibt.

Ebenfalls aus Urexweiler stammend waren Peter, Maria und Eva Weiß, 3 Sinti-Kinder. Obwohl sie katholisch getauft waren, wurden sie nach Ausschwitz deportiert und dort ermordet. Ihre Eltern fanden dort vermutlich auch den Tod.

 

Der ganze Artikel über Johann Adam und die Kinder Weiß ist hier zu finden.

 

Die Aktion 3. Welt Saar hat mehrere Broschüren "Gegen das Vergessen" herausgegeben, in der landkreis-spezifisch an Opfer und Täter des NS-Regimes erinnert wird.