Gemeindefriedhof in Ludweiler

Ludweiler Jacobsweiher
Ludweiler Jacobsweiher

Auf dem Gemeindefriedhof in Ludweiler ruhen 11 sowjetische Kriegsgefangene.

"Die Toten wurden erst nach dem Krieg "unter dem Druck und dem Zwang der Siegermächte" (...) nach hier umgebettet. Vorher waren sie außerhalb des Ortes in der "RAYO" verscharrt gewesen. Die Todesdaten weisen darauf hin, dass sie zu den ersten sowjetischen Kriegsgefangenen gehörten, die im September 1941 ins Saarland verschleppt wurden.
Stevan Tarasiuk ist der erste der registrierten Toten. Er starb am 7.10.1941. Abgesehen von 3 Gefangenen, die 1942 starben, liegt das Todesdatum aller übrigen in dem kurzen Zeitraum von Anfang Oktober und Anfang November 1941. Dazu ist anzumerken, dass in der Zeit von September 1941 zum Frühjahr 1942 von den über 3 Millionen sowjetischen Kriegsgefangenen mehr als 2 Millionen in den deutschen Lagern umgekommen sind - die meisten verhungert. "

 
Literatur: Volk, Hermann, Heimatgeschichtlicher Wegweiser zu Stätten des Widerstandes und der Verfolgung 1933-1945. Bd. 4 Saarland, Köln 1989, 51.