Alter Friedhof St. Johann

Grab von Willi Graf auf dem alten Friedhof von St. Johann in Saarbrücken

 

"Auf dem Alten Friedhof von St. Johann in Saarbrücken befindet sich das Grab von Willi Graf mit einem Grabmal und einem Gedenkstein, der die Inschrift trägt:
Willi Graf
Ein Kämpfer gegen Nationalsozialistische Gewaltherrschaft
in der studentischen Widerstandbewegung »Weiße Rose«
hingerichtet am 12. Oktober 1943
Der 1918 in Kuchenheim/Rheinland geborene Willi Graf verbrachte seine Jugend in Saarbrücken, wo er der katholischen Jugendorganisation 'Neudeutschland' angehörte. Während seines Studiums in München schloß er sich der studentischen Widerstandsgruppe 'Weiße Rose' um die Geschwister Scholl an. Er übernahm die gefährliche Aufgabe, im Saargebiet und im Rheinland Flugblätter zu verteilen und weitere Freunde für die Widerstandsgruppe zu gewinnen. Die Geschwister Hans und Sophie Scholl wurden am 18. Februar 1943 bei einer Flugblattaktion in der Münchner Universität verhaftet. Am selben Abend wurde auch Willi Graf festgenommen. Er musste sich mit 13 Gesinnungsfreunden vor dem 'Volksgerichtshof' unter dessen Präsidenten Roland Freisler unter anderem wegen 'Feindbegünstigung' verantworten. Willi Graf wurde am 12. Oktober 1943 in der Justizvollzugsanstalt München-Stadelheim hingerichtet. Im November 1946 wurden seine sterblichen Überreste nach Saarbrücken überführt und auf dem Alten Friedhof von St. Johann beigesetzt. Ein Gymnasium und eine Realschule in St. Johann tragen den Namen Willi Grafs, und in der Nähe des Alten Friedhofs gibt es eine Straße, die nach ihm benannt wurde (ebenso in Kleinblittersdorf, Merzig, Neunkirchen, St. Ingbert und St. Wendel)."

Literatur: Volk, Hermann, Heimatgeschichtlicher Wegweiser zu Stätten des Widerstandes und der Verfolgung 1933-1945. Bd. 4 Saarland, Köln 1989, 21f., 1 Abb.

Puvogel, Ulrike/Stankowski, Martin (Hg.): Gedenkstätten für die Opfer des Nationalsozialismus, Bd. 1, Bonn 1995, 710

letzte Änderung: BW 07.02.2007