Willi Graf-Realschule in Saarbrücken

In Saarbrücken wurde eine Realschule nach dem Widerstandskämpfer benannt

"Das bekannteste Vorbild des Widerstandes der katholischen Jugend wurde Willi Graf. Seine Eltern waren 1922 nach Saarbrücken gezogen und unterhielten den Johannishof in der Mainzerstr. 30. 1937 legte Willi Graf am Ludwigs-Gymnasium nur unter Schwierigkeiten sein Abitur ab, weil er sich zusammen mit 15 Jugendlichen des ND geweigert hatte, der HJ beizutreten. 1938 wurde er zum ersten Mal an seinem Studienplatz in Bonn verhaftet. Zusammen mit seinem Freund Fritz Leist aus Elversberg, dem späteren Münchner Philosophieprofessor, wurde er wegen der Organisation einer illegalen bündischen Jugendgruppe, des 'Grauen Ordens', vor dem Sondergericht Mannheim angeklagt. Wegen des Amnestieerlasses von 1938 kam es jedoch nicht zur Verurteilung. 1939 zur Wehrmacht eingezogen, brachten ihn die Kriegserlebnisse in offenen Widerstand zum NS-System. 1942 lernte er in München die Geschwister-Scholl-Gruppe kennen und schloss sich ihnen an. In Saarbrücken sorgte er für Druck und Verbreitung der Flugblätter der 'Weißen Rose'. Am 18.2.1943 wurde er zusammen mit anderen Mitgliedern der Widerstandsgruppe in München verhaftet und am 19.4.1 943 zum Tode verurteilt. Die Vollstreckung des Urteils wurde sehr lange hinausgezögert, weil man hoffte, durch weitere Verhöre Willi Graf zur Preisgabe weiterer Details über den Widerstand der 'Weißen Rose' zwingen zu können. Willi Graf blieb gegenüber seinen Peinigern standhaft. Am 12.10.1943 wurde er hingerichtet.
(Abb.) Am Grab Willi Grafs auf dem St. Johanner Friedhof erinnert ein Gedenkstein an den mutigen Antifaschisten aus christlicher Überzeugung. Ein Gymnasium und eine Realschule In St. Johann tragen heute seinen Namen. In der Nähe des Alten Friedhofs erinnert ein Straßenname an ihn (so auch in Kleinblittersdorf, in Merzig, in Neunkirchen, St. Wendel und St. Ingbert)."

Literatur: Volk, Hermann, Heimatgeschichtlicher Wegweiser zu Stätten des Widerstandes und der Verfolgung 1933-1945. Bd. 4 Saarland, Köln 1989, 21f., 1 Abb.)

 

ND: Bund Neudeutschland: Verband der katholischen Jugendbewegung, gegründet 1923.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Bund_Neudeutschland

(Stand: 28.03.2014, 13.00 Uhr)