Zwangsarbeiterlager in Gisingen

Das ehemalige DAF-Lager bestand aus etwa 10 Baracken

"In Gisingen auf dem Kirmesplatz findet man noch die Fundamentreste (ein betonierter Keller ist noch vorhanden) des ehemaligen DAF-Lagers. Es bestand aus etwa 10 Baracken. An der Stelle des Lagerbüros auf der gegenüberliegenden Straßenseite steht heute ein Wohnhaus. 1942-44 wurden hier etwa 200-300 Zwangsarbeiter (hauptsächlich Polen, später auch Italiener) gefangengehalten. Nach Angaben von Zeitzeugen haben 1943 polnische Zwangsarbeiter aus diesem Lager, die auf dem Erbhof in Marienweg arbeiten mussten, die Weizenernte in Brand gesteckt. Die Verantwortlichen wurden jedoch nicht gefunden."

Literatur: Volk, Hermann, Heimatgeschichtlicher Wegweiser zu Stätten des Widerstandes und der Verfolgung 1933-1945. Bd. 4 Saarland, Köln 1989, 135