Zwangsarbeiterlager der Dillinger Hütte in Hemmersdorf

Ehemaliges Kalkwerk der Dillinger Hütte in Hemmersdorf

Ostarbeiterlager beim Kalkwerk der Dillinger Hütte

"...Ostarbeiterlager beim Kalkwerk der Dillinger Hütte, gelegen an der Landesstraße 171 direkt bei den ehemaligen Kalkgruben."


Literatur: Volk, Hermann, Heimatgeschichtlicher Wegweiser zu Stätten des Widerstandes und der Verfolgung 1933-1945. Bd. 4 Saarland, Köln 1989, 124

Herzlichen Dank an Albert Metzinger aus Hemmersdorf der uns dieses Foto zur Verfügung gestellt hatte. Das bisher veröffentlichte war von einem anderen Kalkwerk in Ihn. Er gibt noch folgende Hinweise:
Der Kamin des Kalkwerkes der Dillinger Hütte in Hemmersdorf (Kerprich-Hemmersdorf) wurde 1970 gesprengt, und das Gebäude anschließend vollständig abgetragen.Von diesem Kalkwerk erkennt man heute noch im höchsten Fall die Grundmauern, die damalige Lage und eine Steinrutsche. Entstanden war das damalige Kalkwerk um die Jahrhundertwende (1900), nachdem die Niedtal-Eisenbahn eröffnet wurde, und sich somit ein Gleisanschluss ergab.

letzte Änderung: GV im Jahr 2008