Kriegsgefangenengräber auf dem Gemeindefriedhof Piesbach

Gräber zweier unbekannter sowjetischer Kriegsgefangener

"Rätsel gibt das Schicksal zweier unbekannter sowjetischer Kriegsgefangener auf, deren Gräber - Fremden kaum auffindbar, den Einheimischen wohl großenteils selbst unbekannt - in der äußersten nordwestlichen Ecke des Piesbacher Friedhofes liegen. Die beiden gleichlautenden Eintragungen im Sterberegister der Gemeinde Nalbach aus dem Jahre 1946 ('Unbekannte männliche Leiche eines Kriegsgefangenen aus der UdSSR wurde im November 1945 am Friedhof Piesbach aufgefunden und auf dem Gemeindefriedhof beerdigt.') sind so unbegreiflich, dass sich nur Vermutungen anstellen lassen: Sind die Toten etwa außerhalb des Friedhofs verscharrt worden, sodass man ihre Gräber erst ein halbes Jahr nach Kriegsende entdeckte? Handelt es sich möglicherweise um Mordfälle aus den letzten Stunden des Krieges, wie sie in ähnlicher Form für andere Orte belegt sind, so z.B. in Nennig?"

Literatur: Volk, Hermann, Heimatgeschichtlicher Wegweiser zu Stätten des Widerstandes und der Verfolgung 1933-1945. Bd. 4 Saarland, Köln 1989, 123