Adolf-Bender-Zentrum in St. Wendel

Bender Alfred
Bender Alfred

Seit 1985 besteht das »Adolf-Bender-Zentrum« als Gedenkstätte.

Seit 1985 besteht das »Adolf-Bender-Zentrum« als Gedenkstätte.
Adolf Bender ist Maler und hat in einem Zyklus von mehr als 40 Gemälden seine Erinnerungen an 34 Monate KZ-Haft in den Lagern Börgermoor und Esterwegen im Emsland festgehalten, die in der Ausstellung »Moorsoldaten« dort ausgestellt werden. Das Zentrum bemüht sich um die Aufarbeitung der regionalen Geschichte des Widerstandes. Träger ist der »Verein zur Förderung demokratischer Traditionen«. Mit Unterstützung der Friedrich-Ebert-Stiftung Saar und aus Mitteln des Landes werden im Adolf-Bender-Zentrum Seminare und Informationsveranstaltungen durchgeführt. Gemeinsam mit der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/Bund der Antifaschisten (VVN/BdA) organisiert der Verein »antifaschistische Rundfahrten« zu den Stätten des Widerstandes und der Verfolgung im Kreisgebiet.

Kontakt:

Adolf-Bender-Zentrum
Verein zur Förderung demokratischer Traditionen
Gymnasialstraße 5
66606 St. Wendel
Telefon: 06851/808279-0
Mail: info@adolf-bender.de

 


Literatur: Puvogel, Ulrike/Stankowski, Martin (Hg.): Gedenkstätten für die Opfer des Nationalsozialismus, Bd. 1, Bonn 1995, 712

http://www.adolf-bender.de