Jüdischer Friedhof in Sötern

jüdischer Friedhof in Sötern
jüdischer Friedhof in Sötern

Der älteste jüdische Friedhof im Saarland wurde 1650 für die Gemeinden Sötern und Bosen eingerichtet.

"Der Friedhof wurde bereits um 1650 angelegt und ist damit der älteste nachweisbare jüdische Friedhof im Saarland. Der Friedhof befindet sich auf dem Areal eines alten römischen Gräberfeldes. Ursprünglich wurden auf dem Friedhof die Toten aus den jüdischen Gemeinden einer weiten Umgebung beigesetzt, schließlich nur noch von Sötern und Bosen. Mehrfach wurde der Friedhof erweitert. In der NS-Zeit wurde er 1938 verwüstet. 1941 fand die letzte Beisetzung statt. Der alte Friedhofsteil wird nicht mehr gepflegt (bewaldetes Grundstück mit einigen Grabsteinfragmenten; viele andere Grabsteinfragmente wurden zu einem Teil der Umfassungsmauer aufgeschichtet). Auf einer Fläche von 37,08 ar sind noch 204 Grabsteine erhalten (von insgesamt 500 bis 600 Bestattungen).

Lage: Der Friedhof liegt auf einer Anhöhe in der Nähe des Aussiedlerhöfe Tannenhof und Weiherhof am Ende der Weiherdammstraße."

Literatur:

Freundeskreis zur Rettung jüdischen Kulturgutes im Saarland e.V.

Staatliches Konservatoramt (Hg.): Gelöst ist die Schnur - gebrochen das Band. Jüdische Friedhöfe im Saarland. Dokumentationskatalog zur Wanderausstellung 2006, 62f.;

http://www.alemannia-judaica.de/soetern_friedhof.htm

http://www.blitzlichtkabinett.de/lost-places/friedhofs-fotografie/friedh%C3%B6fe-im-saarland/

Foto: LPM Nr. LPM00015079_01_soewe00a

letzte Änderung: BW 29.11.2006