Jüdischer Friedhof St. Ingbert

St. Ingert Synagoge

Gedenkstein auf dem jüdischen Friedhof

"Die Toten der jüdischen Gemeinde wurden bis 1888 in Blieskastel beigesetzt. In diesem Jahr konnte ein eigener jüdischer Friedhof in St. Ingbert angelegt werden. In der NS-Zeit wurde der Friedhof geschändet, die Grabsteine abgeräumt und in einem benachbarten Steinbruch gelagert. Nach 1945 wurden sie wieder aufgestellt.
Auf dem jüdischen Friedhof trägt ein Gedenkstein die Inschrift:
Der Synagogengemeinde St. Ingbert, ihrem einstigen Gotteshause, ihren hier ruhenden Toten zur ehrenden Erinnerung.
Stadtgemeinde St. Ingbert
Synagogengemeinde Saar 1951"

Lage: Der jüdische Friedhof ist Teil des alten christlichen Friedhofs, von diesem abgetrennt und über die Elversberger- und Nordendstraße zu erreichen.

 

http://www.alemannia-judaica.de/st_ingbert_friedhof.htm

Literatur:
Puvogel, Ulrike/Stankowski, Martin (Hg.): Gedenkstätten für die Opfer des Nationalsozialismus, Bd. 1, Bonn 1995, 712

Freundeskreis zur Rettung jüdischen Kulturgutes im Saarland e.V.

Staatliches Konservatoramt (Hg.): Gelöst ist die Schnur - gebrochen das Band. Jüdische Friedhöfe im Saarland. Dokumentationskatalog zur Wanderausstellung 2006, 58f.

letzte Änderung: BW 28.11.2006