RAD-Lager in St. Ingbert

Der RAD baute ein großes Barackenlager im Betzental

"Der Bau von Bunker- und Befestigungsanlagen im Verlauf des Westwalls - im St. Ingberter Bann von Hochscheid über den Betzentalerberg, den Mühlentalwald, mitten durch Rentrisch und durch den Lindscheider Wald in Richtung Neuweiler- zog schon früh Abteilungen des RAD und der OT nach St. Ingbert. Die OT richtete ein Lager im neuen Gymnasium ein (bestand bis zum September 1940) und der RAD baute ein großes Barackenlager im Betzental. Welche Dimensionen das Westwallbauprogramm annahm, wird daran ersichtlich, dass allein in St. Ingbert 100 Omnibusse stationiert waren, um die Arbeiter an die Baustellen zu befördern. Im Juli 1940 endeten die Bauarbeiten am Westwall vorerst. RAD- und OT-Lager wurden im September  aufgelöst und die Baracken im Betzental im Dezember 1940 nach Quierschied verbracht."

Foto: Landesbildstelle Nr. LPM_Klippel_1117

Literatur: Volk, Hermann, Heimatgeschichtlicher Wegweiser zu Stätten des Widerstandes und der Verfolgung 1933-1945. Bd. 4 Saarland, Köln 1989, 155
letzte Änderung: BW 28.11.2006