Wilhelm Jung-Straße in Sinnerthal

Im Neunkirchener Stadtteil Sinnerthal ist eine Straße nach dem Sozialdemokraten Wilhelm Jung benannt

"Im Neunkirchener Stadtteil Sinnerthal ist eine Straße nach dem Sozialdemokraten Wilhelm Jung benannt, der wegen einer wohlwollenden Äußerung über das Sprengstoffattentat Georg Elsers auf Hitler am 11. November 1939 von der Gestapo festgenommen und 1940 von einem Saarbrücker Sondergericht wegen 'Heimtückevergehens' zu einer zweieinhalbjährigen Haftstrafe verurteilt wurde, die er im Gefängnis Frankfurt-Preungesheim verbüßen mußte. Nach Ablauf seiner Haft wurde er ins Konzentrationslager Sachsenhausen überführt und von dort mit einem Transport nach Auschwitz gebracht. Am 5. Oktober 1942 wurde er in den Gaskammern des Vernichtungslagers Auschwitz ermordet."

Literatur: Puvogel, Ulrike/Stankowski, Martin (Hg.): Gedenkstätten für die Opfer des Nationalsozialismus, Bd. 1, Bonn 1995, 704.

letzte Änderung: BW 28.11.2006