Kriegsgefangenengräber in Dirmingen

sowjetische Kriegstote von Dirmingen nach Besch umgebettet

"Eine Liste der VDK von 1975 spricht ... von Umbettungen sowjetischer Kriegstoter von Dirmingen nach Besch. Leider gibt die Bescher Gräberliste keine weitere Aufklärung. Sichere Kenntnis besteht nur über einen angeblichen Selbstmord des sowjetischen Zwangsarbeiters Iwan Schernobajew (geb. 20.9.1915 gest. 24.4.1944) in Dirmingen."

 

Literatur: Volk, Hermann, Heimatgeschichtlicher Wegweiser zu Stätten des Widerstandes und der Verfolgung 1933-1945. Bd. 4 Saarland, Köln 1989, 96.